Freitag, 7. April 2017 / 20:00 Uhr

AGNES VARDA belgische Regisseurin

Agnès Varda steht für ein sehr persönliches, originelles und vielfältiges Gesamtwerk: Sozialdrama, Komödie, Musikfilm, Dokumentar- und Essayfilm, Biographien.
Sie ist einzige Frau in der Kerngruppe der Nouvelle Vague und wird diesen Mai 89.
Innerhalb der Nouvelle Vague wird sie der weniger populären, weniger cinema-theoretisch, dafür eher politisch motivierten „Groupe Rive Gauche“ (Linkes Ufer) zugerechnet, mit Marker, Resnais und Remy im Zentrum.
Themen ihrer Filme sind: Bürgerrechte, Feminismus, Sozialismus, Antivietnamkrieg, offen aber doch stets in gewisser Distanz, nie idealisierend, ideologisierend oder gar belehrend.

Wir sehen Ausschnitte aus den Filmen:
Das Glück (F 1965)
Vogelfrei (F 1985)
Die Strände von Agnès dt. UT (F 2008)

Konzept und Moderation: Andreas Scherlofsky

UKB € 6,- / mit MC € 3,-
Reservierung: das.dorf@gmx.at od. Tel. 01-208 26 50

DAS DORF
1030 WIEN - OBERE VIADUKTGASSE 2/1
Ecke Obere Weißgerberstraße 21
Straßenbahn 1 oder O bis Radetzkyplatz,
3 Min. zu Fuß entlang der Schnellbahn Ri Donaukanal
Nähere Infos über sonstige Aktivitäten:
e-mail
oder telefonisch 01-208 26 50